Trainer

Marc Gütebier

Kolkweg 10

29683 Bad Fallingbostel

Telefon: 05162 - 985 20 67

Mobil: 0174 - 3264072

Jugendmannschaft Badminton beim TuS-Kirchwalsede

Trainingszeiten

Jeden Dienstag

Jugendliche: von 18.30 - 20.00 Uhr
Senioren: 20.00 - 22.00 Uhr

Trainingsort

Turnhalle Kirchwalsede

Bullenseestr. 6
27386 Kirchwalsede
(Parkplatz Am Osterfelde)

Anfahrt Turnhalle Kirchwalsede:

Sporttabellen:

Spiele & Tabelle Badminton

Badminton beim TuS Kirchwalsede

eine stetige Entwicklung

An einem schönen Sommertag steht auf einer Wiese ein junges Pärchen. Sie im Ariel reinem weißem Kleid, er in einer lagen Persil weißen Sommerhose und über dem Hoffmanns gestärktem weißem Hemd einen von Mutti gestrickten Westover (Pullunder). Beide halten einen nudelsiebähnlichen Schläger in den Händen und spielen sich einen in Zeitlupe fliegenden Federball zu.

Also genau das ist Federball, aber nicht Badmintonsport, wie er von zwei jungen Sportlern als neue Abteilung innerhalb des TuS Kirchwalsede ins Leben gerufen wurde.

Badminton wurde nur aus „Spaß an der Freud“ und zur körperlichen Ertüchtigung ausgeübt. An die Teilnahme an Turnieren und Punktspielen wurden nicht gedacht. Neben den regelmäßigen Trainingsabenden wurden auch andere Aktivitäten geplant und ausgeführt. So wurden regelmäßig Fahrradtouren unternommen, oder einen Kohltour organisiert.

Einige Jahre wurde die Abteilung von den beiden Gründern geleitet, bis sie aus beruflichen Gründen das schöne Kirchwalsede verlassen mussten. Schnell war ein neuer Abteilungsleiter gefunden. Hans Hermann Tietjen übernahm die Abteilung. Mittlerweile waren soviel Spielerinnen und Spieler aktiv, dass die Platzzeiten je Spiel begrenzt werden mussten, damit jeder während des Trainingsabends spielen konnte. Hierzu wurde ein Wecker angeschafft, der die Wechsel lautstark verkündete. Doch Hans Hermann Tietjen konnte die Abteilung auch nicht weiterführen, und übergab sie nach einigen Jahren an Klaus Henke. Er behielt das Konzept bei, aber wie soll es anders sein: auch Klaus Henke konnte die Abteilung nicht ewig weiter leiten. Aus beruflichen und sportlichen Gründen übergab er nach einiger Zeit das „Zepter“ an Angelika Nottorf. Aber auch bei ihr traten Gründe ein, die sie dazu brachte, einen Nachfolger zu suchen. Diesen fand sie in ihren Nachbarn, der zu diesem Zeitpunkt bereits seit einem Jahr aktiv war. Im Sommer 2000 übernahm Uwe Gütebier die Badmintonabteilung.

Kirchwalsede wird turnierfähig

Im Frühjahr 2001 nahm die Badmintonabteilung erstmalig an einem Turnier teil. Vier Doppel wurden zu den Jugendkreismeisterschaften entsandt. Im gleichen Jahr wurde ein Gasttrainer angeheuert, der den Sportlern das richtige Handling von Ball und Schläger erklärte. 2002 war es dann soweit. Die Badmintonabteilung nahm in der Sai son 2002 / 2003 erstmalig mit einer Schüler- und einer Seniorenmannschaft am Turnierbetrieb des Kreisfachverbandes Badminton Rotenburg/Wümme teil.

2011 wurde mit dem Vfl Visselhövede die Spielgemeinschaft Kirchwalsede / Visselhövede geründet, kurz SG KiVi. In der Saison 2011 / 2012 wurde die Spielgemeinschaft Herbstmeister und zum Ende der Saison belegte die Mannschaft den 2. Platz in der Kreisliga Süd. Am Endspieltag der gesamten Kreisliga Rotenburg/Wümme belegte die Mannschaft den undankbaren 4. Platz.

Seit 2004 wird Badminton auch während der Projekttage in der Grundschule Kirchwalsede angeboten. An den Projekttagen nehmen 12 bis 16 Schülerinnen und Schüler aus allen Klassen der Grundschule teil.

Das ist Badminton

Badminton ist ein Rückschlagsport für zwei oder vier Spieler(innen) und wird in einer Halle gespielt.

Badminton gehört zu den schnellsten Rückschlagsportarten, da der Federball beim Verlassen des Schlägers, wenn ein Schmetterball gespielt wird, eine Geschwindigkeit von ca. 250 km/h erreichen kann. Nach dem nun auch die Sportindustrie den Badmintonsport für sich entdeckt hat, und die Technologie in den Badmintonsport Einzug gehalten hat, sind Schläge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 425 km/h möglich geworden.

Badminton wird in über 80 Ländern gespielt, und die Zahl der aktiven Spieler wird auf über 180 Millionen geschätzt.

Die Spielidee:

Der Federball wird mit Hilfe eines Schlägers über ein Netz in das gegenüberliegende Feld gespielt, so dass der oder die Gegenspieler

  • den Ball nicht zurückschlagen kann und der Ball zu Boden fällt, oder
  • den Ball schlecht zurückspielen kann, so dass der Ball in das Netz oder in das - "Aus" gespielt wird.

Ein Punkt kann beim Badminton von jedem Spieler erzielt werden.

Spielgeräte und Ausrüstung:

  • Federball mit echten Gänsefedern oder ein geeigneter Kunststoffball
  • Badmintonschläger mit einem Gewicht von unter 85 - 150 Gramm
  • Netz
  • Hallensportschuh,
  • geeignete Sportbekleidung

Die Herausforderung

Der Ausübende sollte über

  • die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagkraft eines Schmieds,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Geschicklichkeit einer Klöpplerin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die Psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • das Planungsvermögen eines Dreibandspielers,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers
  • sowie die Intuition und Phantasie eines Künstlers verfügen.

Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind, gibt nur wenige sehr gute Badmintonspieler. Dies sollte aber niemanden davon abhalten, diesen schönen Sport zu erlernen und regelmäßig zu betreiben.

Seitenmenü